Gehirnwellen und Bewusstseinszustände

Achtsamkeit, Flow, Meditation, Trance, Bliss, Einheitserfahrung und Co.

Diese Muster ergeben sich, wenn man in diesen außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen die Gehirnwellen misst.

Bewusstseinszustände im EEG

Vom "normalen" Wachzustand über Flow- und Blisszustände bis zur Erleuchtung

Wie werden Gehirnwellen gemessen?

Unser Gehirn besteht aus Milliarden von Gehirnzellen (Neuronen), die über elektrische Impulse miteinander kommunizieren. Dieser elektrische Zustand kann mit speziellen Geräten gemessen und grafisch dargestellt werden. Ein EEG (Elektroenzephalogramm) entsteht.
Um die Gehirnwellen des Großhirns zu messen, werden kleine Metallelektroden an der Kopfhaut angebracht. Eine Software zeichnet die elektrischen Signale auf und stellt sie in Echtzeit am Bildschirm auf die eine oder andere Weise dar. Hier können sie dann weiter analysiert und ausgewertet werden. Klinisch kommen EEG’s bei Schlafstörungen, Epilepsie, dem Test von kognitiven Funktionen etc. zum Einsatz.
Um die Vorgänge in den tieferen Hirnschichten zu messen (Zwischenhirn, Kleinhirn und Stammhirn), braucht es andere Verfahren (z.B. fMRT). Mit einem EEG lassen sich diese Areale nicht erfassen.

Gehirnwellen im Roh-EEG

Hier siehst Du Gehirnwellen in Rohform. Ganz schön verwirrend, oder? Um ein Roh-EEG auszulesen, braucht es viel Zeit, Training und Erfahrung. Und selbst dann ist es noch unglaublich komplex. Die Auswertung erfolgt daher meist softwaregestützt. Das Training selbst erledigen speziell designte Computerprogramme (= Neurofeedbacktraining).

Gehirnwellen im MInd MIrror®

Bewusstseinszustände als sprechende, einfach zu erkennende Patterns

Der Mind Mirror® zeigt die Hirnwellenfrequenzen in verschiedenen Farben: Gammawellen ganz oben in pink. Darunter die Betawellen in rot, orange und gelb. Alphawellen dann in grün, Thetawellen in blau und Deltawellen ganz unten in lila.
Die Amplituden jeder Frequenz werden links-rechts angezeigt. Je höher die Amplitude in einer bestimmten Gehirnwellenfrequenz ist, desto breiter sieht der entsprechende farbige Balken auf dem Bildschirm aus.

Jeder Bewusstseinszustand hat eine einzigartige Kombination aus Frequenz und Amplitude und sieht daher in den Messungen anders aus. Jeder Bewusstseinszustand fühlt sich subjektiv anders an. So ergeben sich die charakteristischen Muster (patterns), die Du hier auf dieser Seite siehst.

Die Idee, die Gehirnwellen in aussagekräftigen Patterns darzustellen, ist dabei ebenso einfach wie brillant: selbst ungeübte Menschen können die Patterns deutlich voneinander unterscheiden und nach kürzester Zeit auch bei den Gehirnwellenmessungen live erkennen. Damit wird es wirklich zum Kinderspiel, Dir ein überaus präzises Feedback zu Deinem aktuellen Bewusstseinszustand zu geben. Und das sekundengenau und in Echtzeit!

Als der Mind Mirror® 1974 von Max Cade und seinem Team entwickelt wurde, war es eines der ersten seiner Art. Der Fokus der Entwickler lag nicht auf Epilepsie, ADS und Co. Sie suchten statt dessen einen Weg, um außergewöhnliche Bewusstseinszustände wie Meditation, Trance und Einheitserfahrungen möglichst einfach und dennoch präzise darzustellen und damit auch zu trainieren. Dazu erforschten sie die Gehirnwellen von Heilern, Mönchen, Swamis und anderen Langzeitmeditierenden. Die Forschungsarbeit von Max Cade et al. bildete in den 80ern die Basis des Awakened Mind® Trainings der amerikanischen Psychologin Anna Wise und aktuell auch der mindsurfer® Methode, die sich daraus entwickelte. Alle Patterns, die Du hier auf dieser Seite siehst, wurden mit dem Trainings-EEG-Gerät Mind Mirror® seit 1974 über Jahrzehnte hinweg an Hirnwellenmessungen von Tausenden von Menschen bestätigt.
Unser Gehirn besteht aus unterschiedlichsten Teilen, die alle eine spezifische Funktion haben. Der Teil hinter der Stirn (Frontallappen) etwa steuert Bewegungen und reguliert kognitive Prozesse so, dass Handlungen situationsgerecht ausgeführt werden können. Der Bereich am Hinterhaupt (Okzipitallappen) dagegen verarbeitet sämtliche visuellen Informationen, die von den Augen ans Gehirn weitergeleitet werden. Der Temporallappen (seitlich etwa bei den Ohren) ist für unser Hörvermögen und die Gedächtnisfähigkeit zuständig usw. Du kannst Dir sicher vorstellen, dass es große Unterschiede macht, welcher Teil des Gehirns gemessen wird.
Auch die Hirnwellenfrequenzen sind nicht an jeder Stelle des Gehirns gleichermaßen erwünscht. Während wir uns über Alpha im Okzipitallappen sehr freuen, weil hohe Amplituden dort oft ein Hinweis auf Kreativität sind, weist Alpha oben auf dem Schädel eher darauf hin, dass sich jemand schlecht konzentrieren kann. Ein deutlicher Unterschied, oder?
Die Patterns, die Du auf dieser Seite siehst (samt der dazugehörigen Beschreibung der Hirnwellen), beziehen sich auf Messungen und Erfahrungen mit dem Mind Mirror®. Er misst an ganz spezifischen Punkten, die sich von den meisten anderen EEG-Geräten unterscheiden. Recht beliebt bei den meisten anderen EEG-Geräten „für den Hausgebrauch“ ist z.B. das Messen des Frontallappens. Einfach deswegen, weil sich auf der haarlosen Stirn die Elektroden besonders einfach anbringen lassen. Messungen im Stirnbereich sind nicht vergleichbar mit den Messergebnissen, die der Mind Mirror® liefert. Ganz einfach deswegen, weil er andere Hirnareale misst.
Der Mind Mirror® samt der dazueghörigen Patterns ist ein in sich geschlossenes System, das aus folgenden Gründen nur bedingt mit anderen Systemen vergleichbar ist:
  • Die Messungen erfolgen an den Punkten Tp7 / Tp8 (aktive Elektroden) und O1 / O2 (passive Elektroden). Abgebildet wird das elektrische Potential zwischen diesen Punkten.
  • Um die Daten des Roh-EEGs in der auf dieser Seite sichbaren speziellen Balkenform darzustellen, verwendet der Mind Mirror® nicht das weit verbreitete FFT System (Fast Fourier Transformation), sondern einen digitalen Nachbau des im Original analogen Cade/Blundell Filters.
  • Differential Pick-Up (Bipolar Pick-Up): Medizinische EEGs lesen die Voltstärke von vielen Kontakten ab und haben oft einen Differentialverstärker für jeden Kanal. Eine Seite jedes Differentials ist dabei mit einem „Common Point“ verbunden. Im Mind Mirror® haben alle EEG-Verstärker Verstärker mit verschiedenen Differential-Eingangssignalen. Diese Verstärker reagieren nur auf die Differenz zwischen den Eingangssignalen an den zwei Eingängen. Wenn das gleiche Signal an beiden Eingängen eingeht, wird es nicht beachtet (common mode rejection).

Die Standardpatterns im Detail:
Vom "normalen" Wachzustand zum kreativen Flowzustand

Tippe auf die einzelnen Patterns, und Du bekommst mehr Infos darüber, wie sich der jeweilige Bewusstseinszustand anfühlen kann.

"Normaler" Wachzustand

Wach nehme ich das Außen wahr. Ich kann super organisieren, strukturieren und bewerten. Meine Gedanken richten sich auf die Vergangenheit oder die Zukunft. Dummerweise kann ich manchmal schwer abschalten. Meine Gedanken kreisen permanent. Sie lassen mich nicht zur Ruhe kommen. Erkenntnisse? Fehlanzeige.

(Kategorie 0)

Möglicherweise sitze ich einfach nur da und tue nichts besonderes. Ich entspanne mich allmählich und komme langsam zur Ruhe. Ich habe noch ein paar Schwierigkeiten, meine Gedanken zu beruhigen. Meine Gedanken denken mich und lenken mich immer wieder ab.

(Kategorie 1)

Mein Gedankenkreisen wird weniger, die Gedanken kommen seltener. Immer wieder gelingt es mir, mich von ihnen zu lösen und statt dessen einfach meinen Körper wahrzunehmen.

Achtsamkeit

Ich fühle mich ruhig und entspannt und kann deutlich meinen Körper spüren. Wie ich atme, gehe, was ich rieche oder schmecke. Ich bin ganz präsent im Hier und Jetzt. Als Sportler bin ich "in the zone" - wenn ich Tennis spiele, spiele ich Tennis. Wenn ich klettere, klettere ich.

(Kategorie 3)

Ich bin fokussierter und konzentrierter. Es fällt mir zunehmed leichter, angeleiteten Meditationen zu folgen. Intuitive Einsichten und Erkenntnisse zu meinen Fragen, Themen oder Projekten tauchen auf. Ohne Anleitung ploppen ab und an ungefragt Kindheitserinnerungen hoch, oder ich erinnere mich an kürzlich vorgefallene Ereignisse.

Kreativer Flow

Ich fühle mich wach und fokussiert, aber gleichzeitig auch ruhig. Ich lausche nach innen. Ich habe glasklare Erkenntnisse und Einsichten, die wie von alleine und in ungeahnter Klarheit aus einer profunden Tiefe aufploppen. Ganz plötzlich verstehe ich Dinge und kann erkennen, was sich bisher hinter der Oberfläche verborgen hat.

Höhere Bewusstseinszustände:
über Blisszustände zur Einheitserfahrung

„Höher“ ist in diesem Kontext übrigens nicht wertend gemeint. Der Begriff „höher“ wurde zum einen gewählt, um die diese Patterns von den „tieferen“ zu unterscheiden, bei denen die „tieferen“ (langsameren) Wellen Theta und Delta überwiegen. Außerdem kann man sich durchaus ziemlich „high“ fühlen, je mehr sich das Pattern der Einheitserfahrung nähert.

Flow+

(Flow unten, Einheitserfahrung oben)
Ich habe mittlerweile einige alte Verletzungen geheilt und lebe zunehmend aus meiner inneren Weisheit. Als intellektuell geprägter Mensch will ich Spiritualiät und Co. aber auch "verstehen". Ich liebe Konzepte und Theorien, die meinen Verstand "mitnehmen".

Flow+

(Flow oben, Einheitserfahrung unten)
Ich habe kaum noch Trigger, viele alte Verletzungen sind mittlerweile geheilt. Ich lebe aus der Intuition. Als würde ich alles aus einer höheren Warte betrachten. Mir erschließen sich wie von selbst die größeren Zusammenhänge. Mein Verstand ist jetzt der "kleine Diener" meiner inneren Weisheit.

Flow+

(Flow rechts, Einheitserfahrung links)
Ich habe kaum noch Trigger, viele alte Verletzungen sind mittlerweile geheilt. Ich lebe aus der Intuition. Mir erschließen sich wie von selbst die größeren Zusammenhänge. Mein Verstand ist jetzt der "kleine Diener" meiner inneren Weisheit. Ich bin ein logisch-analytischer Mensch mit einem feinen Sinn für Details.

Flow+

(Flow links, Einheitserfahrung rechts)
Ich habe kaum noch Trigger, viele alte Verletzungen sind mittlerweile geheilt. Ich lebe aus der Intuition. Mir erschließen sich wie von selbst die größeren Zusammenhänge. Mein Verstand ist jetzt der "kleine Diener" meiner inneren Weisheit. Prinzipiell bin ich eher jemand, der räumlich-ganzheitlich denkt.

Flow

Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit dolor

Bliss

Ich weiß zwar, dass ich noch einen Körper habe, aber ich fühle ihn gerade nur noch als Energie, als Licht. Die formhaften inneren Bilder der Flowzustände haben sich komplett aufgelöst. Ich bade in „bliss“ – in diesem zutiefst zufriedenen, hoch energetischen Glücksgefühl.

Einheitserfahrung

"..."
(Für diesen Zustand gibt es keine Worte. Das "ich" hat sich komplett aufgelöst in die universelle Ganzheit. Gefüllte Leere. Omnipräsent. Alles und Nichts gleichzeitig. Ein Zustand jenseits von Körperempfindungen und Gefühlen. Sein. Das reine Sein, das hinter allem liegt.)

Tiefere Bewusstseinszustände:
Meditation, Trance und Co.

Bei diesen Patterns überwiegen die tieferen Gehirnwellenfrequenzen Theta und Delta.

(stille) Meditation

Meine Gedanken sind zur Ruhe gekommen. Ich ruhe tief in mir und bin doch vollständig präsent. Ich nehme meinen Körper sehr deutlich wahr. Ich nehme mein Sein wahr. Ich bin. Mehr gibt es nicht zu tun.

Trance

War was? Ich weiß, dass etwas wirklich Bedeutsames passiert ist, habe aber keine Ahnung was! Ich hatte das Gefühl, ich war sehr, sehr tief irgendwo in mir unterwegs. Ich kann mich aber einfach nicht erinnern...

Channeling

Ich befinde mich in einem erweiterten Bewusstseinszustand. Das, was ich ausspreche, kommt eindeutig aus einer "höheren" Quelle. Mir werden Informationen zuteil, die ich mit meinem logisch-rationalen Verstand nicht wissen kann. Als würde etwas "durch mich hindurch" sprechen.

Traum

Ich träume. Manchmal sind meine Träume wirr und unverständlich. Manchmal sind sie unglaublich symbolbehaftet und enthalten eine klare Botschaft. Manchmal erinnere ich mich an meine Träume, manchmal auch nicht.

Tiefschlaf

Im Tiefschlaf bekomme ich nichts mit. Keine Träume, nichts. Einfach nur tiefer, erholsamer Schlaf.

Ich mache Yoga Nidra: mein Körper schläft. Gleichzeitig ist mein Geist vollständig wach.

Stille

Ich fühle gerade mehr oder weniger nichts. Es ist still in mir. Als wäre ich „offline“: Nichts sehen, nichts wahrnehmen, nichts fühlen. Keine Gedanken. Einfach nur Stille. Möglicherweise ist mir aber auch nur langweilig, ich habe einen Black-Out oder bin dissoziiert. Vielleicht bin ich gerade auch außerhalb meines Körpers unterwegs.

Gamma's in da house!

Standen in den 80er Jahren Alphawellen im Fokus der Forschung, sind es aktuell die Gammawellen.

Peak Experience

Wow! Ich verstehe plötzlich das große Ganze! Ich erkenne alle Zusammenhänge! Als würde ich die Informationen direkt aus dem Universum „downloaden“. Die Gammawellen schießen mit unbändiger Kraft durch mich hindurch. Als würde Starkstrom durch meinen Kopf fließen.

Einheitserfahrung+

"..."
(Dieser Zustand ist mit Worten nicht zu fassen. Worte würden ihn nur begrenzen und kleiner machen, als er ist. Ein Versuch: grenzenloses Mitgefühl. Spirituelle Ekstase. Mystische Transzendenz. Allumfassende Bewusstheit und Verbundenheit. Grenzenlose Schöpferkraft.)

Panik

WAAAAAAAAAAH! Fuck! Mir ist schwindelig! Mein Herz rast! Ich habe so Angst zu sterben!!! Mir ist heiß! Mein ganzer Körper brennt! Mir ist kalt! HIIIIIIIIILFE!!!

Ein paar typische "Missverständnisse"

Immer wieder begegnen mir in meiner Praxis klassische „Missverständnisse“. In der Überzeugung, „das Richtige“ beim Meditieren zu tun, entstehen trotzdem manchmal Gehirnwellenmuster, die tiefe Erkentnisse regelrecht verhindern! Zu zweien dieser Missverständnisse siehst Du hier die Hirnwellenmuster: „Stell Dir vor…“ führt oft zu „Vorstelleritis“. Die Anweisung, „tief zu gehen“, führt bei manchen Menschen dazu, dass sie ihr Alpha „nach unten“ drücken, wie kurz vor dem Schlafen. Ein häufiges Missverständnis bei Hypnosetechniken. Das dritte Pattern ist schließlich eines, bei dem generell die Klarheit fehlt. Als erster Schritt empfehlen sich hier Fokusübungen, auch im Alltag.

"Vorstelleritis"

"Stell Dir vor... " hieß es in der geführten Meditation. Und das hab ich auch gemacht. Mir alles schön brav vorgestellt. Leider blieben die tiefen AHAs irgendwie aus. - Ach so... ich hätte es auch FÜHLEN sollen? Ja neee! Gefühlt hab ich nix...

Drop Alpha

Ich fühle genau, dass da eine Erkenntnis in mein Bewusstsein will, aber ich kann sie einfach nicht greifen. Sie ist zu vage, zu diffus. Zu weit weg. Dabei habe ich doch versucht, möglichst "tief" zu gehen... wie kurz vor dem Einschlafen... ob da wohl das Missverständnis liegt?

Instabiles Alpha/Pattern

Jetzt wollte ich endlich mal wissen, wie mein neues Logo aussehen soll... aber die Infos... ach warte, da kommt was... ne, schon wieder weg... wo war ich? Ah ja... Blumen gießen wollte ich doch noch! Oder??? Ich glaube mir fehlt der... Dingens... äh... Fokus.

Hast Du Lust auf ein kleines Quiz?

Dann schnapp‘ Dir diesen Mini-Onlinekurs! Du hast mit diesen kurzen, spielerischen und witzigen kleinen Quiz sicherlich Spaß!

Hirnwellen-Quiz
Ein witziger kleiner Einstieg in das Thema Gehirnwellen.

EEG-Quiz
Dieses Einsteiger-Quiz hilft Dir dabei, Dein erstes Wissen über Gehirnwellen zu vertiefen.

Pattern-Quiz für Beginner
Lerne, wie die verschiedenen Bewusstseinszustände in der EEG-Messung aussehen. Lerne einen normalen Wachzustand von einem kreativen Flow-Zustand und einem tiefen Meditationszustand zu unterscheiden. Kleine Erklärtexte helfen Dir beim Lernen.

Pattern-Quiz für Fortgeschrittene
Lerne hier spielerisch zehn weitere Bewusstseinszustände kennen: wie sieht eine Channel-Pattern aus? Wie unterscheidet es sich von der Trance? Und wie würde ein Achtsamkeitszustand aussehen?

Pattern-Quiz für Profis
Du kannst alle 20 Standard-Bewusstseinszustände schon zweifelsfrei erkennen? Dann überprüfe Dein Wissen mit diesem Quiz. Wenn Du auch dieses Quiz erfolgreich geschafft hast, bist Du so fit, dass Du die Patterns sicher auch im Live-EEG zweifelsfrei erkennen kannst.

Pattern Game für Dich zum Üben

Du hast auf dieser Seite die Patterns in ihrer Idealform kennengelernt. In“echt“ gibt es natürlich noch zahlreiche Varianten. Hast Du Lust, Dich mit diesen Patterns intensiv vertraut zu machen, und sie ganz spielerisch zu lernen? Dafür habe ich extra das Pattern Game entwickelt. Möge es Dir helfen und gute Dienste erweisen, damit Du später im Workshop oder Seminar die echten Patterns viel leichter erkennen kannst.
Das Pattern Game ist wie für Dich gemacth, wenn...
✔️… Du auf spielerische Art lernen möchtest, die verschiedenen Bewusstseinszustände voneinander zu unterscheiden, weil Du demnächst einen Workshop oder Kurs bei mir besuchst oder selbst mit dem Mind Mirror® 6 arbeiten möchtest
✔️… Du die Patterns als Kärtchen brauchst, um sie z.B. Deinen Kunden zu erklären
Dein Pattern Game enthält
✔️ 21 Kärtchen mit den farbigen Patterns zu den verschiedenen Bewusstseinszuständen zum Download und selbst ausdrucken
✔️ 21 Kärtchen mit den Namen der verschiedenen Bewusstseinszustände zum Download und selbst ausdrucken

Kreativität und Flowzustände

Hast Du Lust mehr darüber zu erfahren, wie Du Flowzustände gezielt für kreative Ideen nutzen kannst?
Hast Du außerdem Lust auf ein paar Tipps für Dein tägliches Kreatvitätstraining?

Meditation und Flowzustände

Wie Du Flowzustände in „working meditations“  nutzen kannst, um unschöne Erfahrungen und übernommene Programme zu lösen, erfährst Du hier.

sparkler, lightbulb, spray candle-4629347.jpg