Verändere die Dramen Deiner Kindheit und Ahnen.

Wie Du Neuromeditationen gezielt einsetzen kannst, um in Flowzuständen unbewusste Muster aufzulösen und so Dein Schöpferpotential freisetzt.

Warum das intellektuelle „Betawellen-lass-uns-ausführlich-darüber-reden" alleine nicht die Lösung ist.

Über ein Problem zu reden und es intellektuell verstanden zu haben, bringt alleine nicht wirklich viel. Denn wenn dem Verstand ein bestimmtes Verhaltensmuster zwar völlig klar ist, das Thema aber in der Tiefe immer noch wütet, passiert folgendes: Der Verstand schafft es, nicht geheilte innere Verletzungen eine zeitlang in Schach zu halten. Er verbraucht dafür zwar einiges an Energie und überlegt sich schon mal die ein oder andere Vermeidungsstrategie, aber es klappt. Zumindest so lange, wie Du Dich „unter Kontrolle hast“.

Früher oder später aber geht es schief. Die unbewussten kleinen und größeren Monster in Deinem Zellsystem sind nämlich stärker als Dein Verstand. Sie lauern nur darauf, bis Dir mal die Wachsamkeit ausgeht oder die Energie fehlt, um sie in Schach zu halten. Steigt das Stresslevel mal – und sei es nur, weil Du mal nicht gut oder genügend geschlafen hast, einen Infekt hast, das Auto eine Panne hat oder Du den Bus verpasst hast – schrumpft die Kontrollfähigkeit Deines Verstandes auf ein Minimum. Und zack! Stehen sie auf der Matte. Alle mühsam errichteten Schutzwälle und Verdrängungsmechanismen werden mit einem Schlag hinweggefegt. Sie stürzen wie ein Kartenhaus einfach in sich zusammen. Das alte, unbewusste Muster inszeniert sich und macht sich auf der Bühne Deines Lebens breit. Und zwar genau dann, wenn Du es vermutlich am allerwenigsten brauchen kannst: in der wichtigen Besprechung, vor dem Vortrag, mitten in einer Verhandlung. Ein kleines, hilfloses inneres Kind bricht donnernd aus den Tiefen hervor und überflutet Dich mit seinen Emotionen. Die alten Verlustängste schießen nach oben. Der wütende Ich-schlachte-euch-alle-ab tobt über die Bühne. In diesen Momenten leben Dich Deine unbewussten Muster.

Warum ist es so interessant, nach und nach alle alten, unbewussten Programmierungen zu erkennen und aus ihnen auszusteigen? Ganz einfach: Dein Leben wird mit jeder losgelassenen Identifikation, die Du irgendwann angenommen hast, die Du aber in Wahrheit nicht bist und auch nie warst, friedlicher, freier, leichter, liebevoller, klarer, kreativer und lebendiger. Anstatt Dich im Überlebensmodus durch's Leben zu quälen, hast Du mehr Energie FÜR das, was Du schöpfen möchtest. FÜR das, was durch Dich in dieser Welt Form annehmen möchte. Du lebst im Flow des Lebens. Im Einklang mit dem Großen Ganzen das, was Du in Wahrheit bist: ein multidimensionales, lichtvolles Wesen voller Schöpferkraft. Voller Liebe, Dankbarkeit und Mitgefühl.
Step out of the Matrix and you'll discover your true self.

Verändere Deine unbewussten Programmierungen mit der Kraft Deines Herzens und Deiner langsameren Gehirnwellen.

Blockadenlösung in Flowzuständen: Ein genialer und einfacher Weg, um unbewusste Muster selbstständig und nachhaltig in der Tiefe aufzulösen.

Flowzustände sind wunderbar für kreative Ideen geeignet. Fast noch wertvoller ist dieser magische Bewusstseinszustand, weil Du mit ihm selbständig Erkenntnisse aus der Tiefe holen, innere Blockaden und unbewusste destruktive Muster nachhaltig und tiefgreifend lösen kannst. Dann ist das wunderbare Gefühl, in Deiner Mitte zu sein, nämlich nicht nur eine Erfahrung im stillen Kämmerlein, sondern gelebter Alltag. Klingt das für Dich nicht auch phantastisch?

Verändere Deine unbewussten Programmierungen mit der Kraft Deines Herzens und Deiner langsameren Gehirnwellen.

Blockadenlösung in Flowzuständen: Ein genialer und einfacher Weg, um unbewusste Muster selbstständig und nachhaltig in der Tiefe aufzulösen.

Flowzustände sind wunderbar für kreative Ideen geeignet. Fast noch wertvoller ist dieser magische Bewusstseinszustand, weil Du mit ihm selbständig Erkenntnisse aus der Tiefe holen, innere Blockaden und unbewusste destruktive Muster nachhaltig und tiefgreifend lösen kannst. Dann ist das wunderbare Gefühl, in Deiner Mitte zu sein, nämlich nicht nur eine Erfahrung im stillen Kämmerlein, sondern gelebter Alltag. Klingt das für Dich nicht auch phantastisch?

Wie Du Flowzustände in "working meditations" nutzen kannst,
um innere Blockaden aufzulösen.

Variante 1:
Do it yourself

Surfe in einen Flowzustand und verändere die destruktiven Muster in Dir.

Gleite unabhängig von anderen Menschen in einen Flowzustand und kläre Deine Themen. Gleich Hier und Jetzt. An Ort und Stelle. Komplett frei und unabhängig. Ohne dass Du auf den nächsten freien Termin bei jemandem zu warten brauchst oder eine passende geführte Meditation. Klingt gut? Ist es auch! Weiter unten findest Du ein paar Ideen dazu.

Entwickle nach und nach die Fähigkeit, alles in Dir zu wandeln.

Wenn die Do-It-Yourself-Variante noch nicht oder gerade nicht klappt, nutze einfach unsere ausgeklügelten mindsurfer® Neuromeditationen®. Sie sind genau dafür designt, Dich in einen Flowzustand zu führen. Gleichzeitig erlebst Du, welche unterschiedlichen Wege und Möglichkeiten es gibt, um im Kontakt mit Deiner inneren Weisheit Altes zu transformieren und zu wandeln.

Wandle belastende Themen zusammen mit einem Coach, der Dich in einen Flowzustand führt.

Es gibt immer mal wieder Phasen, in denen wir alleine nicht weiterkommen, festhängen, Unterstützung bei einem großen Brocken brauchen oder einfach nur gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Ein guter Coach, Berater, Therapeuten (et al.) hilft Dir in solchen Situationen gerne.

Variante 1: Do it yourself. Bring Dich selbst in einen Flowzustand und verändere das Programm in Dir.

Der klassische Bauplan für eine Flowmeditation,
in der Du Deine "Altlasten" selbst transformierst.

1 - Finde einen ruhigen Ort

Finde einen Ort, an dem Du die nächste Zeit in Ruhe mit Dir sein kannst. Trage bequeme Kleidung und finde eine gute Position, die Dich relaxen lässt, aber nicht in den Schlaf zieht. Vielleicht sitzt Du gerne aufrecht auf einem Stuhl oder in einer Relaxliege. Schließe dann Deine Augen, richte Deine Aufmerksamkeit nach innen und werde still. Wenn es sich richtig anfühlt, bitte für diese Meditation um Hilfe und Unterstützung.

2 - Fasse eine klare Absicht

Erkläre Deine klare Absicht. Formuliere Dein Anliegen in einer klaren, lösungsorientierten und offenen Frage. Problemorientierte Fragen wie "Warum raste ich meinem Chef gegenüber immer aus?" oder "Warum hänge ich in dieser blöden Beziehung fest?" führen selten zu guten Lösungen. Frage lieber "Was darf in mir heilen, damit ich künftig gelassener reagieren kann wenn XY?" "Warum führe ich eine glückliche und erfüllte Beziehung?" "Was braucht es, damit xy heilt?" Oft ist die passende Antwort schon auf dem Weg, sobald Du die richtige Frage gefunden hast.

3 - Verlangsame Deine Atmung

Richte Deine Wahrnehmung auf Deinen Atem. Nimm wahr, wie Du gerade atmest. Und egal wie es ist, ist es in Ordnung, Frage Dein System einfach höflich, ob es mit der Zeit ein winziges bisschen länger einatmen kann. Ein winziges bisschen länge ausatmen kann. Ob die Atemruhe ein kleines bisschen länger dauern darf. Eine langsamere Atmung aktiviert automatisch Deinen Parasympathikus, den Ruhe- oder  Erholungsnerv. Außerdem aktivierst Du automatisch Deine Alphawellen, wenn Du Deinen Atem und die Bewegungen dabei fühlst und wahrnimmst.

4 - Reduziere Dein Beta und relax

Relax Deine Zunge. Lasse dafür die Zungenspitze vorne an den unteren Schneidezähnen liegen und lasse den Rest sich entspannt im Mundraum wölben. Wenn Gedanken auftauchen, nimm Deine Zunge wahr. Nachdem Denken in Wörtern funktioniert, wirst Du festestellen, dass Deine Zunge winzig kleine Bewegungen macht, sobald Du denkst. Taucht also ein Gedanke auf, der Dich stört, relax einfach Deine Zunge wieder. Kreative Lösungsgedanken sind natürlich herzlich willkommen! Lasse dann auch Deinen restlichen Körper so gut wie möglich relaxen.

5 - Aktiviere Dein Alpha

Aktiviere Dein internes „W-Lan“, Deine Alphawellen und nutze Deine Vorstellungskraft oder eine Erinnerung. Erinnere Dich an einen schönen Ort. Visualisiere Dich in einer schönen Landschaft. Du kannst natürlich auch die oft bemühte Blumenwiese oder ein Haus nehmen. Was auch immer für Dich gut funktioniert: tauche in die Erinnerung oder den Ort Deiner Vorstellung mit all Deinen Sinnen ein. Ganz wichtig: Denke es nicht! Stelle es Dir nicht vor (das wäre Beta und kein Alpha). Fühle es statt desssen: rieche, schmecke, taste, fühle, sieh, empfinde es.

6 - Aktiviere Theta

Erinnere Dich an frühere Momente, in denen Du ganz tief mit Dir verbunden warst. In denen Du eine Idee, Inspiration oder Erkenntnis hattest. Rufe das Gefühl, das Du damals hattest, wieder in Dir auf und lasse es in Dir lebendig werden. Vielleicht fühlt es sich an, als würdest Du sanft abwärts schweben, sanft rückwärts fallen oder allmählich schwerer werden. Gleite nach unten und innen. Lasse Dich langsam immer tiefer und tiefer nach unten in Theta gleiten. Tue nichts. Öffne Dich einfach für das Feld aller Möglichkeiten. Lausche entspannt nach innen. Verweile in diesem Zustand so lange Du möchtest.

7 - Lasse einen passenden Ort auftauchen

Befrage Deine Innenwelt nach einem Ort, der sich für die Auflösung des aktuellen Themas gut eignet. Lasse Dir Zeit. Vielleicht taucht eine lauschige Bar auf, in der Du Dich mit Deinem Schatten treffen kannst. Oder Du triffst Dich mit einem Deiner inneren Kinder auf dem Heuboden oder auf dem Kinderspielplatz. Wenn es ein Thema ist, dass Deine Ahnen betrifft, lade auch sie gerne an diesen Ort ein. Sei darauf vorbereitet, dass mitunter wirklich viele Wesen auftauchen können! Ob Du den Ort übrigens als inneres Bild wirklich sehen kannst, ist nicht wichtig. Es reicht, wenn Du es weißt.

8 - Gewinne Erkenntnisse

Finde wie in einer guten Mediation heraus, was es braucht, damit sich das Muster auflösen kann. Habe dabei im Hinterkopf, dass viele Programme eine Schutzfunktion haben. Oder entstanden sind, weil einfach keine andere Option zur Verfügung stand. Hier sind ein paar Fragen, mit denen Du in den Prozess gehen kannst: Wie lange ist dieses Programm schon da? Wann, wie und unter welchen Bedingungen entstand es? Erfüllt dieses Muster noch einen positiven Zweck? Wenn ja, wie kann dieser Nutzen auf andere Art und Weise erfüllt werden? Darf sich dieses Muster jetzt zum besten und höchsten Wohl aller Beteiligten lösen?

9 - Gib dem Wunder Raum

Finde heraus, was es damals gebraucht hätte. Was braucht es, damit sich dieses Muster jetzt lösen kann? Lasse dann das, was gefehlt hat, einfach in die Situation einfließen. Öffne Dein Herz. Beobachte einfach, was geschieht. Das Ziel besteht darin, die Situation vollständig annehmen zu können. Mit ihr in Frieden zu gehen. Zu vergeben.
Du wirst merken, wenn Du fertig bist. Wenn es sich friedlich, frei und lichtvoll anfühlt, hast Du’s geschafft und das unbewusste Programm in Heilung gebracht.

10 - Lade Deine Ahnen ein

Wenn es ein Thema ist, das Deine Ahnen betrifft: lade sie jetzt ein. Gibt es vielleicht einen oder mehrere Deiner Ahnen, die dieses Muster ebenfalls wandeln möchten? Hier und heute? Oder möchten sie noch etwas warten? Du brauchst Deine Ahnen übrigens nicht zu retten. Biete ihnen einfach die Möglichkeit, das Thema, das Du gerade in Dir gelöst hast, auch in sich zu lösen. Erlaube ihnen, bei Dir zu spicken. Ordere beim Universum ein magisches Heilserum für die Ahnen und biete es ihnen großzügig zur freien Verfügung an. Wer immer sich bedienen möchte, ist herzlich wilkommen.

11 - Mache gedanklich einen Reality-Check

Stelle Dir die Ausgangssituation noch einmal vor. Wie würde sie sich diese Mal ereignen und wie würdest Du Dich fühlen? Vielleicht ist Dir noch danach, jemandem oder etwas zu vergeben. Einer anderen Person oder Dir selbst? Wenn Du magst, bedanke Dich für die Hilfe und Unterstützung. Lasse Dankbarkeit Dein System durchfluten.
Bewege dann Deine Finger und Zehen. Strecke Deinen ganzen Körper. Wenn Du wichtige Erkenntnisse hattest, schreibe Sie gleich auf oder sprich sie auf Band.

12 - Erkenne den echten Reality-Check

Beobachte Deinen Alltag. Oft fädelt das Leben einen Reality-Check ein und inszeniert eine Situation, in der früher das Programm angesprungen wäre. Vielleicht stellst Du dieses Mal verwundert fest, dass Du einfach so anders gedacht oder gehandelt hast. Dass das alte Programm einfach nicht mehr angesprungen ist. Und Du hast nichts dafür tun müssen. Wie wundervoll!

Dein Transformationsbooster für die Neue Zeit

Weißt Du, was das geniale an der Neuen Zeit ist? Wenn Du mit der Struktur der klassischen Flowmeditation vertraut bist und den Bewusstseinszustand kennst, kommen Erkenntnisse quasi im Alltag. Einfach so. Blitzschnell.
Stelle Dir vor, Du hast ein bestimmtes unbewusstes Muster in Dir erkannt. Deine Gedanken kreisen eine kleine Weile darum. Und zack, am nächsten Tag schon kommt die Lösung um die Ecke geflitzt! Während Du auf der Arbeit am PC sitzt, in der Yogastunde gerade eine Übung machst, beim Bäcker in der Schlange stehst oder einfach so während Du spazieren gehst. Wie kleine Seifenblasen ploppen die Erkenntnisse aus der Tiefe auf. Eine nach der anderen. Die Lösung kommt gleich hinterher geflogen. Du brauchst wenig zu tun, außer den Prozess geschehen zu lassen. Ein echter Transformationsbooster also! Ist das nicht phänomenal?

Variante 2: Verwende geführte Meditationen.

Die mindsurfer® Neuromeditationen® sind gehirngerecht designt.
Sie führen Dich in den richtigen Bewusstseinszustand für eine erfolgreiche Transformation.

Die mindsurfer® Neuromediationen® basieren auf empirische Forschungen und Tausenden von Hirnwellenmessungen. So hat sich recht schnell herauskristallisiert, wie geführte Meditationen gebaut sein sollten, damit sie für möglichst viele Menschen passen und zielsicher in verschiedene Bewusstseinszustände führen. Hier sind ein paar Kriterien für gehirngerecht gebaute Meditationen:

Aktiviere alle Alphakanäle

Aktiviere alle Deine Sinne bevor Du nach unten in Theta gleitest. Fange damit an, was Du ganz physisch im Hier und Jetzt wahrnehmen kannst: Deine Atmung, verschiedene Teile Deines Körpers usw. Kreiere dann erst Alpha in Deiner Vorstellungskraft, indem Du Dir z.B. eine schöne Landschaft vorstellst und (ganz wichtig!) sie dann wirklich mit allen Sinnen erfühlst.

Lasse Raum für Theta

Dein Theta braucht Raum und möchte gefragt werden. Eine geführte Meditation sollte also an den Stellen, an denen Dein Theta gefragt ist, genügend Raum für Deinen persönlichen Inhalt lassen und nicht wie in einem Roman alles haarklein beschreiben. "Vor Dir erscheint ein Torbogen. Wie sieht er aus? Wie fühlt er sich unter Deinen Fingern an? Hat er eine Farbe? wenn ja, welche?"

Lasse Theta genügend Zeit

Während Alphabilder recht schnell kreiert werden können (Du weißt schon, kaum sagt jemand "der rosarote Panther" taucht meist sofort schon ein Bild oder die Musik dazu auf), braucht Theta genügend Zeit bis es aus den langsameren Hirnwellenfrequenzen nach oben ploppt. Als würde etwas aus dem Nebel langsam auftauchen und erst allmählich Kontur annehmen.

Berücksichtige alle Thetakanäle

Nicht jeder Mensch bekommt Antworten als inneres Bild. Es ist also völlig in Ordnung, wenn Du die Antwort aus Theta einfach weißt oder sie sich als spontane Körperempfindung äußert. Es kommt übrigens auch vor, dass die Info auf verschiedenen oder recht schnell wechselnden Kanälen kommt. Selten äußerst sich Theta auf den Kanälen Hören, Riechen und Schmecken.

Alpha-Theta-Neuromeditationen®

Surfe mit kurzen Übungen spielerisch nach Theta

Ideal als vergnüglicher Einstieg und/oder als alltagstaugliche Variante für Dein tägliches Hirnwellentraining.

  • Hole Dir ein schönes Geschenk aus Deinem Unterbewusstsein und starte damit in Deinen Tag
  • Aktiviere Ressourcen oder triff Dein heutiges Krafttier
  • Gewinne Erkenntnisse und Einsichten
  • Aktiviere und trainiere Dein Alpha – Deine Brücke zum Unterbewusstsein

Die leichten Alpha-Theta-Übungen sind eine perfekte Vorbereitung auf die gehaltvoll-transformativen Flow-Meditationen.

Alpha-Theta-Neuromeditationen®

Surfe mit kurzen Übungen spielerisch nach Theta

Ideal als vergnüglicher Einstieg und/oder als alltagstaugliche Variante für Dein tägliches Hirnwellentraining.

  • Hole Dir ein schönes Geschenk aus Deinem Unterbewusstsein und starte damit in Deinen Tag
  • Aktiviere Ressourcen oder triff Dein heutiges Krafttier
  • Gewinne Erkenntnisse und Einsichten
  • Aktiviere und trainiere Dein Alpha – Deine Brücke zum Unterbewusstsein

Die leichten Alpha-Theta-Übungen sind eine perfekte Vorbereitung auf die gehaltvoll-transformativen Flow-Meditationen.

Flow-Neuromeditationen®

Aktiviere die transformative Kraft Deiner Thetawellen

Entdecke die unglaubliche Kraft Deiner wahren Intuition und inneren Weisheit. Finde spielerisch glasklare Antworten zu gängigen Themen und Problemen:

  • Was ist der nächste Schritt auf meinem Weg?
  • Ich brauche eine kreative Idee und Lösung für ein Problem oder Projekt.
  • Ich möchte alte Blockaden aus meiner Vergangenheit auflösen.
  • Ich möchte meine Selbstheilungskräfte aktivieren.
  • Ich wünsche mir Erkenntnisse zu einem bestimmten Thema.
  • Ich möchte eine Beziehung heilen.

Flow-Neuromeditationen®

Aktiviere die transformative Kraft Deiner Thetawellen

Entdecke die unglaubliche Kraft Deiner wahren Intuition und inneren Weisheit. Finde spielerisch glasklare Antworten zu gängigen Themen und Problemen:

  • Was ist der nächste Schritt auf meinem Weg?
  • Ich brauche eine kreative Idee und Lösung für ein Problem oder Projekt.
  • Ich möchte alte Blockaden aus meiner Vergangenheit auflösen.
  • Ich möchte meine Selbstheilungskräfte aktivieren.
  • Ich wünsche mir Erkenntnisse zu einem bestimmten Thema.
  • Ich möchte eine Beziehung heilen.

Variante 3: Hole Dir Unterstützung wenn Du alleine nicht weiterkommst.

Wandle belastende Themen zusammen mit einem Coach,
der Dich in der Session in einen Flowzustand führt.

Heutzutage existieren glücklicherweise zahlreiche Methoden, bei der Dich Dein Coach in einen Flowzustand führt. Von hier aus gehst Du im Dialog mit Deinem Coach durch den Prozess. Du bist dabei die ganze Zeit wach und präsent. Gemeinsam nutzt ihr Deine eigene innere Weisheit und die Kraft Deines Unterbewusstseins um innere Blockaden zu transformieren. Hilfreich für diese Variante ist es, wenn Du Zugang nach innen, gerne auch zu inneren Bildern hast.
Einige Methoden: das Affektbrücken-Floating der mindsurfer® Methode, die klassische Hypnotherapie, die katathym-imaginative Psychotherapie, Hypnose (wenn sie im Dialog stattfindet), ThetaHealing®, Theta-Floating, IntuTrance® , die geführten Meditationen der Seelenhaus-Methode® usw.

Lasse Dich nicht irritieren – manchmal hat der Flowzustand, wie er hier auf dieser Seite bezeichnet wird, auch andere Namen: leichte Trance, Thetazustand, Awakened Mind Zustand etc. Gemessen im EEG ist es aber immer der gleiche Bewusstseinszustand.